Geschichte

braeustueberl_geschichte_02

Wo heute mitten am neu gestalteten Traunsteiner Stadtplatz das bei Einheimischen und Gästen beliebte Bräustüberl des Hofbräuhauses Traunstein steht, stand seit jeher eine Brauerei, erstmals im Jahre 1598 mit dem Besitzer Michael Wöhrer erwähnt. Hier im sogenannten „Mittleren Bräu“ als bürgerlicher Brauerei wurde nur untergäriges Bier produziert. Im Gegensatz zum Weissbier aus dem Hofbräuhaus unter kurfürstlichem Monopol war dieses nur in den Wintermonaten erhältlich.

Parallel zur Stadtgeschichte Traunsteins, den politischen Entwicklungen und der Tatsache, dass die Lebenserwartung früher nicht sehr hoch war, wechselte der Sternbäu immer wieder den Besitzer. Verwitwete Brauergattinnen heirateten neu, Erben verkauften oder vertauschten ihren Besitz und erst die Familie Sailer brachte ab 1896 Kontinuität in die Geschichte des Sternbräu.


postkarte-alt-stadtplatz-ts

Josef Sailer aus Lauingen, der das Hofbräuhaus Traunstein für seinen Sohn Josef kaufte, erwarb für Sohn Bernhard den Sternbräu, der zu dieser Zeit noch als „Mittlerer Bräu“ und „Büchele Bräu „ bekannt war. Im Jahr 1919 kaufte Josef seinem Bruder den Sternbräu ab, der Braubetrieb wurde eingestellt und Hermann Absmeier mit seiner Frau Anna erhielten die Gaststättenkonzession. Ihm folgte 1924 Sebastian Jochner bis der Landrat 1939 den Betrieb des Sternbräu dem Parzinger Sepp erlaubte. Nach seinem Tod führte die Witwe die Wirtschaft weiter.


Im Jahr 1958 übernehmen Christa und Hans Blösl den Sternbräu bis ein neuer Pächter gefunden wird. Aus dieser Zwischenlösung wird ein 38-jähriges Pachtverhältnis. Im Jahre 1996 erfolgt ein mehrmonatiger Umbau, bei dem Gaststube, Nebenzimmer und der Saal mit liebevollen Details ihren historischen Charakter und die gemütliche Bräustüberl-Atmosphäre mit vertäfelten Wänden, Porzellanlampen und Ölgemälden mit Braumotiven zurückerhalten. Neuer Wirt ist Erhard Schulte und zwei Jahre später feiert man mit einem zünftigen Fest das 400 jährige Bestehen des Sternbräu. Da hier sowieso seit vielen Jahren das Bräustüberl des Hofbräuhauses ist, erhält es auch in wunderschönen goldenen Lettern an der Fassade seinen Namen.


Von 2006 bis 2008 führte Birgit Sailer, die Frau unseres Bräu, das Bräustüberl selbst.

Seither „regiert“ die Wirtsfamilie Zeif mit den Wirtsleuten Petra und Rudi im Bräustüberl
als einem der schönsten Wirtshäuser der Stadt.

Telefon: 0861 4379 | Öffnungszeiten: Mo. - So.: 10.00 bis 24.00 Uhr


Aktuelles